Nach den Top 3 der Turn-on’s folgen nun die drei größten Turn-off’s, nämlich was Männer im Bett nicht wollen?! Wann haben Männer keine Lust auf Sex – und zwar in einer festen, langjährigen Beziehung? Den Vorurteilen nach können Männer ja angeblich immer. Aber wie die Interviews zeigen, stimmt das natürlich nicht.

Hier die Top 3 von „Was Männer im Bett nicht wollen“

Nummer 1: Männer wollen keine Zurückweisung

Der stärkste Abtörner für 60 Prozent der befragten Männer ist die Ablehnung durch die Partnerin, wenn mann Sex initiieren will. Die Zurückweisung zerstört den Moment. Als Folge haben Männer keine Lust auf Sex mehr – oft hat dies sogar einen langfristigen Effekt. Zum einen auf einen verringerten Sex-Drive. Und zum anderen kann eine regelmäßige Ablehnung laut den Befragten massive Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein haben. Ein Mann brachte es so auf den Punkt: „Wenn du der Typ bist und immer derjenige, der den ersten Schritt macht und deine Partnerin immer die ist, die sagt ‚nein, nein, nein‘… Dann wirst du sehr aufmerksam – nicht aufmerksam, aber deprimiert. Du wunderst dich, ob etwas im Gange ist. Ob du dran schuld bist oder nicht.“ Viele Männer sagten, dass sie deshalb seltener Sex initiierten und ihr Verlangen nach und nach abnimmt, wenn sie immer wieder zurückgewiesen werden.

Auch interessant: Nach eigenen Angaben sagen Männer niemals ‚nein‘, wenn ihre Partnerin mit dem Sex beginnt. Ganz wahr ist das womöglich nicht – aber zumindest ist die Häufigkeit sicherlich geringer.

Nummer 2: Männer haben keine Lust auf Sex, wenn sie krank sind

Wenn Männer sich krank fühlen, also z.B. eine Erkältung haben, dann haben sie keinen Sex-Drive. Dies gaben 60 Prozent (18 Männer) an. Manche sagten sogar, dass eine Krankheit für sie der einzige Grund wäre, nicht in der Stimmung für Sex zu sein. Der berühmte Männerschnupfen ist also ein echter Turn-off für Männer.

Nummer 3: Männer wollen keine schlechte emotionale Verbindung mit der Partnerin

57 Prozent der Männer (17 Befragte) haben kein sexuelles Verlangen (mehr), wenn sie beispielsweise vorher einen Streit mit ihrer Partnerin hatten. Viele sagten, dass sie nicht in der Lage seien ihren Sex-Drive von den Gefühlen für ihre Partnerin zu trennen. Beides hängt also mit der Lust auf Sex zusammen. Also scheint das Vorurteil, dass Liebe und Sex untrennbar sind bei weitem nicht nur für Frauen zu gelten 😉

Was sagt das alles darüber, was Männer im Bett nicht wollen?

  1. Auch Männer haben mal keine Lust auf Sex.
  2. Auch Männer wollen es intim haben und begehrt werden.
  3. Die männliche Sexualität ist wahrscheinlich komplexer, als es allgemein dargestellt wird. Männer und Frauen sind sich viel ähnlicher, als man oft annimmt! Schließlich fließen in die Lust auf Sex für beide ein:
    1. das eigene Wohlbefinden,
    2. die Partnerin bzw. der Partner (z.B. sich begehrt fühlen),
    3. die Beziehung (z.B. emotionale Verbindung),
    4. äußere Faktoren (z.B. stressiges Leben) und
    5. medizinische Gründe (z.B. „Männerschnupfen“).

Die vorherrschenden Meinungen, Männer seien über-sexuell, weichen an vielen Stellen davon ab, wie Männer sich tatsächlich fühlen – zumindest in festen Beziehungen.

Quelle: Murray, S. H., Milhausen, R. R., Graham, C. A., & Kuczynski, L. (2017). A qualitative exploration of factors that affect sexual desire among men aged 30 to 65 in long-term relationships. The Journal of Sex Research, 54(3), 319–330.