Theorien darüber, was Männer wollen, gibt es reichlich. Und durch diese Theorien auch genauso viele Stereotype! Der Mann von heute ist laut einigen hobbypsychologischen Magazinen recht einfach gestrickt: Er will jagen, er will Blow-Jobs, er will zu jeder Gelegenheit Sex haben.

Es wird Zeit, etwas wissenschaftlich-fundiertes in die Diskussion einzubringen. Was sagen Männer über ihre Bedürfnisse, wenn sie Wissenschaftler:innen eine Stunde lang intensiv dazu interviewen? Speziell geht es um die Frage: Wie ist das sexuelle Verlangen von Männern in langjährigen Beziehungen? Der Frage sind Murray und Kolleg:innen nachgegangen, indem sie 30 Männer (im Mittel 42,8 Jahre alt) in langjährigen Beziehungen (im Mittel 13,4 Jahre lang) aus Kanada befragten.

Hier die Top 3 von „Was Männer wollen“

Nummer 1: Männer wollen sich begehrt fühlen

73 Prozent der interviewten Männer sagten immer wieder im Laufe des Interviews, dass sie sich begehrt fühlen wollen. Erst dann könnten sie ihre Partnerin richtig begehren. Das Begehrt-Werden machen sie vor allem daran fest, dass ihre Partnerin auch mal den Sex initiiert. Das beschrieb ein Mann folgerndermaßen: „Es ist eine Sache, wenn deine Partnerin sagt, sie will dich. Aber eine ganz andere, wenn sie es initiiert und wirklich macht.“ Problematisch ist die Erfüllung dieses Wunsches, weil viele Frauen den Männern oft den Job aufdrücken „das Wollen“ zu übernehmen. Es sei die Norm, dass Frauen sich zuallererst begehrt fühlen müssen. Doch diese Ansicht teilen Männer nicht! Sie sagen (zurecht), dass Sich-Begehrt-Fühlen ein allgemeines Bedürfnis ist – unabhängig vom Geschlecht.

So viel zum Thema Männer wollen jagen… Zumindest wollen sie nicht in Beziehungen jagen. Denn Männer wollen ab und an auch das „Objekt der Begierde“ sein. Schade nur, dass viele Männer sich oft nicht so fühlen: Sie berichteten, dass dies selten sei. Ihre Partnerinnen wüssten wohl nicht, wie wichtig das Gefühl von Begehrt-Werden für Männer sei.

Nummer 2: Männer wünschen sich spontanen Sex

Zwei Drittel der Männer (66 %) wollen ungeplanten Sex. Spontaner Sex ist für sie ein echter Turn-On (dies wurde auch bei einer anderen Studie festgestellt, siehe Blogbeitrag: Seid spontan beim Sex). Die Spontaneität bezieht sich sehr oft darauf, dass die Partnerin den Sex beginnt – was die Wichtigkeit von Nummer 1 unterstreicht. Das heißt, viele Männer wünschen sich die Initiative der Frau. Was Männer wollen ist, dass Sex beidseitig bzw. abwechselnd initiiert wird.

Nummer 3: Männer möchten eine intime Kommunikation

Über die Hälfte der Männer (53 %) wollen eine tiefe Verbindung zur Partnerin. So führen sie nicht nur eine glückliche Beziehung, sondern sind auch sexuell angeturnt. Ein Mann drückte es so aus: „Das sexuelle Verlangen von Männern hat zwei Seiten: Die erste ist ‚visuell‘. Und die zweite ist ‚mental‘ oder ‚Intelligenz‘. Die Intelligenz einer Person und wie du dich mit ihr verbindest, sprichst, miteinander lachst und kommunizierst.“ Viele Männer wollen also keine Oberflächigkeiten. Vielmehr wollen sie Tiefe – zumindest in Beziehungen.

Die intime Kommunikation betrifft auch Gespräche über neue Wünsche im Bett oder das Ansprechen sexueller Probleme. Allerdings sagen viele Männer, dass sie in ihrer Beziehung ihr Sexleben nicht mit ihrer Partnerin besprechen können. Der Grund ist: Sie denken, ihrer Partnerin sei dies unangenehm. Wahrscheinlich ist es so, dass es (auch) ihnen unangenehm ist.

Nur leider – so berichten die 30 Studienteilnehmer – haben sie wenig von diesen Wünschen in ihren Beziehungen erfüllt. Scheinbar gibt es hier Gesprächsbedarf! Zumal die 3 Punkte wirklich nicht sehr viel verlangt sein sollten in einer erfüllten Beziehung. 😉

Quelle: Murray, S. H., Milhausen, R. R., Graham, C. A., & Kuczynski, L. (2017). A qualitative exploration of factors that affect sexual desire among men aged 30 to 65 in long-term relationships. The Journal of Sex Research, 54(3), 319–330.